Foto: © Lena Manteuffel / Stiftung Zollverein

50. Wacker-Kurs „Retinologie heute" AUSGEBUCHT!

inkl. IVOM-Zertifizierungskurs

Samstag, 23. November 2019 im Haus der Technik Essen

 

49. Wacker-Kurs

 

Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege!
Mit großer Freude möchten wir sie zum

50. WACKER-KURS

für klinische Retinologie einladen.

Der Kurs gibt einen Überblick über die Systematik vitreoretinaler Erkrankungen. Dabei rücken besonders die aktuellen Entwicklungen sowohl in der Diagnostik als auch in der Therapie in den Vordergrund, verbunden mit aktuellen Empfehlungen der Fachgesellschaften.

Besondere Schwerpunkte sind:

  • Aktuelle Empfehlungen der Fachgesellschaften zur Behandlung vitreoretinaler Erkankungen
  • Empfehlungen zur Anwendung neuer diagnostischer und bildgebender Verfahren
  • Diagnose und Nachsorge intraokularer Raumforderungen

 

Ergänzt wird der Essener Wackerkurs durch eine interaktive Sitzung, bei der besonders interessante Fälle durch ein Expertenpanel und mit Ihnen diskutiert werden.

Zusätzlich gilt der Essener Wackerkurs als Qualifizierungskurs für die Durchführung der intravitrealen Therapie (IVOM).

Weitere Informationen und ein Formular zur Onlineanmeldung finden Sie auf der Homepage www.wackerkurs.de

WICHTIG: Um eine entsprechende IVOM-Bescheinigung zu erhalten, muss eine durchgehende Anwesenheit mind. von 10:00 Uhr bis zum Beginn (ca. 16:00 Uhr) der letzten Kaffeepause bestehen.

Eine Industrieausstellung wird diese Tagung begleiten.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Nikolaos E. Bechrakis, FEBO
Direktor der Augenklinik
Universitätsklinikum Essen

 

 

Meyer-Schwickerath Hermann Wacker Christian Wacker Christian Wacker
Begründer des Wacker-Kurses
Prof. Dr. med. Dr. med. h. c. mult.
Gerd Meyer-Schwickerath
Begründer des Wacker-Kurses
Senator h. c. und Ing.
Hermann Wacker
Förderer des Wacker-Kurses
Dr. h. c.
Christian Wacker
Förderin des Wacker-Kurses

Susanne Wacker-Waldmann

 

Die Tagung wird vom Hermann-Wacker-Fonds im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V. gefördert.